12. Februar 2019 | ögB

Arbeit – Solidarität – Menschlichkeit

Mit diesem Konzept eröffnete die SPD am 10. Februar 2019 eine Reihe von Reformvorschlägen zum "Sozialstaat für eine neue Zeit". eine reihe von

Die SPD hat ein neues Sozialstaatskonzept vorgestellt. Arbeit – Solidarität – Menschlichkeit sind die Schlagworte des Reformpapiers. Dazu gehört ein Mindestlohn von 12 Euro, Verlängerung von Arbeitslosengeld I, eine Grundsicherung für Kinder und ein Recht auf Weiterbildung. Und zu guter Letzt: die Abschaffung von Hartz IV.

Mit diesem Konzept eröffnet die Partei eine Reihe von Reformvorschlägen zum "Sozialstaat für eine neue Zeit". Konzepte für die Sozialstaatsbereiche der Alterssicherung, Gesundheit sowie Pflege und Wohngeld sollen folgen.

Eine erste Einschätzung des Papiers von Lena Becher finden Sie auf O-Ton Arbeitsmarkt.

ForscherInnen der Friedrich-Ebert-Stiftung sprachen sich hingegen aktuell in Menschen fördern – Hartz IV reformieren - Lösungsvorschläge für eine bessere Grundsicherung in Deutschland für eine Weiterentwicklung der Grundsicherung aus.

Wir berichteten
Teilhabe ermöglichen | 24. Januar 2019
Teilhabechancengesetz: Welche Leistungsberechtigte werden ausgeschlossen? | 17. Januar 2019

zurück

Ein Modellprojekt aus Baden-Württemberg

Dem öffentlich geförderten Beschäftigungssektor durch Passiv-Aktiv-Transfer Kontinuität verleihen

Zukunftsszenarien für BQU

Alte und mögliche neue Geschäftsmodelle auf dem Prüfstand

Aktive Arbeitsmarktpolitik in Deutschland und Europa

Arbeiten und an der Gesellschaft teilhaben – Wege aus verfestigter Langzeitarbeitslosigkeit

Position zum sozialen Arbeitsmarkt

English